Informationen zum Datenschutz

Sehr geehrte Damen und Herren, 
der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns wichtig. Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung 
(DS-GVO) haben Sie das Recht zu erfahren, wer zu welchem Zweck Ihre Daten verarbeitet, wie Sie bei Bedarf 
dagegen vorgehen können und wer die Verantwortung für die Datenverarbeitung trägt.

1 Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen
Unabhängige Ombudsperson 
- Persönlich/Vertraulich -
Medizinischer Dienst Thüringen
Richard-Wagner-Straße 2a
99423 Weimar
E-Mail: ombudsperson@md-th.de
Telefon: 03643 553 111


2 Zweck, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden 
Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Rahmen gesetzlicher Vorgaben, um Ihr 
Anliegen/Ihre Beschwerde an die Ombudsperson entsprechend § 278 Absatz 3 Satz 3 SGB V zu erfüllen. 
Hierzu verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Beschwerde 
übermitteln und die wir mit Ihrer Einwilligung zur Abhilfe Ihres Begehrens ermitteln. Die Verarbeitung dieser 
Daten ist Voraussetzung um Sie in Ihrem Begehren zu unterstützen.


3 Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist § 278 Absatz 3 Satz 1 und 3 SGB V in Verbindung mit 
Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a und e und Absatz 3 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). 


4 Empfänger der personenbezogenen Daten
Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle der Unabhängigen Ombudsperson dürfen Ihre Daten nur nach unseren strengen Vorgaben verarbeiten und sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Beim Medizinischen Dienst Thüringen werden Ihre personenbezogenen Daten nur mit Ihrer Einwilligung der 
zuständigen Stelle, dem Beschwerdemanagement und/oder Dritten, wie beispielsweise der Pflegekasse 
übermittelt und dort verarbeitet. 


5 Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten
Entsprechend der Richtlinie des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen nach 
§ 283 Absatz 2 Satz 1 Nr. 5 zweite Alternative SGB V - Unabhängige Ombudsperson sind Ihre 
personenbezogenen Daten spätestens fünf Jahre nach Abschluss der Bearbeitung zu löschen.

6 Rechte der betroffenen Personen
Sie haben nach Art. 15 bis 22 DS-GVO gegenüber dem Verantwortlichen u. a. ein Recht auf Auskunft sowie 
auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten. Zudem haben Sie das 
Recht der Beschwerde über die Verarbeitung personenbezogenen Daten bei einer Aufsichtsbehörde (Artikel 
77 DS-GVO). 

7 Konsequenzen der Nichtangabe Ihrer Daten
Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten ist für die Bearbeitung Ihres Begehrens verpflichtend. Geben Sie 
die Daten nicht an, kann die Bearbeitung nicht stattfinden.